Antike Sitzmöbel mit Polsterung für Komfort

Gepolsterte Stühle gibt es schon seit Jahrhunderten, und abwechslungsreiche Stile sind in den Häusern heute noch beliebt, ob antik oder neu gefertigt. Erfahren Sie mehr über einige unverwechselbare Stuhl Stile, die mit gepolsterten Komfort gebaut wurden.

Bergère

Die Bergère ist eine Art von gepolstertem Sessel mit geschlossenen Seiten, die den Wechsel von starren, unangenehmen Stuhlentwürfen der Vergangenheit gefeiert hat, als es war ein brandneuer Stil. Die Seiten sind in der Regel gepolstert, können aber auch in einigen Modellen aus Zuckerrohr hergestellt werden.

Diese Art von Stuhl wurde für Komfort mit einem langen, breiten gepolsterten Sitz gebaut. Rücken kann hoch oder niedrig sein, und quadratisch, rund, gekrümmt oder konisch (fließend ohne Bruch in die Arme) in Form. Diese Stühle wurden erstmals in Frankreich um 1725 am Ende der Régence-Periode entwickelt, und sie blühten im 18. Jahrhundert. Sie sind charakteristisch für Louis XV, Louis XVI und andere Rokoko-Stile, wurden aber in vielerlei Hinsicht Jahrhunderte später angepasst.

Holz in den Armen und Rückenlehne verwendet werden kann gemalt, vergoldet oder natürlich in Ton. Dieser Stil ist immer noch so beliebt wie es war, als es zuerst kam für Lounge-Nutzung in stilvollen Häusern vor Jahrhunderten.

Fauteuil

Fauteuil wörtlich übersetzt auf "Sessel" auf Französisch. In Bezug auf antike Möbel bedeutet es speziell einen gepolsterten Sessel mit offenen Seiten wie der hier gezeigten.

Es wurde in den späten 1600er Jahren in Frankreich, gegen Ende der Herrschaft Ludwigs XIV. Entwickelt und blieb im 18. Jahrhundert sehr beliebt. Der Stil wurde nicht nur leichter und anmutiger im Aussehen, als die Zeit verging, sondern auch mehr verziert - die Stuhlarme waren oft gepolstert, um dem Rücken und dem Sitz zu entsprechen.

Variationen sind die Fauteuil à la reine (Queen's Sessel), die einen quadratischen, hohen Rücken hat, im Gegensatz zu einem abgerundeten wie das hier gezeigte Beispiel.

Der Morris Stuhl

Der Begriff Morris Stuhl definiert einen tiefen, hohen Sessel mit verstellbarem Rückenlehnen und Kissen für Rücken und Sitz. Es hat traditionell Spindel- oder Latten- und Bogenarme.

Rhis Stuhl wurde für Kunst und Handwerk Befürworter William Morris benannt, und der ursprüngliche Stuhl wurde tatsächlich von seinem Geschäftspartner Philip Webb auf der Grundlage von Volksstühlen in Sussex, England gefunden entworfen. Dieser Stil wurde zuerst von Morris & Co. um 1869 produziert.

Der Morris-Stuhl wurde in den Kunst- und Handwerkszeiträumen einschließlich Gustav Stickley weitgehend kopiert und von anderen Möbeln angepasst. Viele waren mit Leder gepolstert wie das hier gezeigte Beispiel. Dieser Stil gilt oft als Vorläufer der modernen Liegen und wurde mit Komfort und Entspannung klar entwickelt.

Slipper Stuhl

Jede Art von armless, gepolstert Stuhl, der sitzt niedrig auf den Boden (ca. 15 Zoll, vs die üblichen 17 bis 19 Zoll) qualifiziert sich als Slipper Stuhl. Sie haben in der Regel hohe Rücken und ziemlich breite Sitze.

Sie wurden im ersten Viertel des 18. Jahrhunderts populär - höchstwahrscheinlich als Gegenstand für das Boudoir oder Schlafzimmer - und blühten im 19. Jahrhundert. Der Stil erlebte auch in der Mitte des 20. Jahrhunderts eine Wiederbelebung. Die Designer John Henry Belter und Billy Baldwin sind beide für ihre Slipper Stuhl Designs bekannt.

Slipper Stuhl Stile können sehr stark variieren. Von der dünnen, konisch gesicherten Gothic Revival Sorte in der viktorianischen Ära bis hin zu der gedrungenen, quadratischen Stil beliebt in Mid-Century Moderne Möbel, haben sie einen Platz in den Häusern seit Jahrhunderten gefunden.

Der Wingback Stuhl

Diese Art von gepolsterten Sessel, in der Regel größer als es breit ist, hat zwei Seitenwände oder Flügel flankieren die hohen Rücken und geschlossenen Tafeln unter den Armen, die in der Regel gerollt werden. Abhängig von der Periode, in der das Beispiel gemacht wurde, können die Beine gerade, cabriole oder (seltener) gedreht werden, mit entsprechend abwechslungsreichen Füßen. Pad und Klauen-Füße sind besonders häufig in diesen Stühlen.

Obwohl in Frankreich ein Vorläufer bekannt war (siehe die Ähnlichkeit mit der bergère oben), entwickelte sich die bekannteste Form, die im späten 17. Jahrhundert in England entwickelt wurde, um die Sitter vor Entwürfen oder einem übermäßig heißen Feuer zu schützen, und es blieb sowohl dort als auch in den Vereinigten Staaten beliebt 200 jahre. Dieser Stuhl Typ ist oft mit Stilrichtungen des 18. Jahrhunderts wie Königin Anne, Georgian, Chippendale, Hepplewhite und Sheraton verbunden. Der Wingback Stuhl ist immer noch beliebt in stilvollen Häusern heute.



24/7 Kostenlose Beratung

0676 681 88 44
Holen Sie Ihr Angebot kostenlos

Angebot holen